Theater „Un_vorstellbar“ verzaubert den Tattersall mit Geschichten aus 1001 Nacht.


Wuselig, quirlig und turbulent ging es im Tattersall zu: Die Mitwirkenden von ‚Theater Un_vorstellbar‘ – allesamt Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und psychischen Erkrankungen – hatten im Juni bei vier Aufführungen einer ‚Theaterreise durch orientalische Zauberwelten‘ hunderte von Zuschauern im Tattersall in Wiesbaden in ihren Bann gezogen. Regie führte Leila Haas, Trägerin des Integrationspreises der Landeshauptstadt. Inspiriert wurde die Handlung durch die „Geschichten aus 1001 Nacht“ – ein idealer Stoff für eine so ungewöhnlich zusammengesetzte Truppe. Das Stück verwandelte den Saal in einen orientalischen Basar der die Zuschauer direkt miterleben ließ, wie sich Kinder Bälle zuwarfen, mit Stöcken gekämpft wurde, Hütchenspieler ihre undurchsichtigen Geschäfte machten, wie Pantomime, Musik, Gesang und Tanz ihre Wirkung entfalteten.

Das Theater „Un_vorstellbar“ ist ein einzigartiges Projekt in dem Menschen mit den unterschiedlichsten geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen zusammen mit Schauspiel- und Musikprofis spielen. Es ist eine Fusion aus zahlreichen einzelnen Gruppen, die in den EVIM-Wohnhäusern, Werkstätten und anderen Einrichtungen auch sonst spielen, tanzen und musizieren, angeleitet von Tanz- und Musiktherapeuten, Theaterpädagogen und anderen kulturpädagogisch versierten Menschen, unterstützt von Schülern der EVIM-Schule. Auch die Requisiten und die Kulisse – wie das große Kamel auf der Bühne oder zahlreiche bunte Hocker wurden in den Werkstätten von EVIM hergestellt – eine weitere Synergie, die die unterschiedlichen Einrichtungen sinnvoll vernetzt.

Die EVIM Kulturprojekte werden vollständig aus Spenden finanziert. Die TOOLS FOR LIFE Foundation hat das EVIM Projekt „Theater Un_vorstellbar“ mit 5.000 EUR unterstützt.

Weitere Artikel